zur Produktion

In der deutschsprachigen Schweiz gibt es zwei staatliche Institutionen, um Theater zu studieren: die Hochschule der Künste Bern (HKB) und die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Zwei Orte, an denen für die Zukunft ausgebildet wird. Doch wie sieht diese aus? Was sind die Themen und Ästhetiken, 
mit denen sich die jungen Theatermacher*innen auseinandersetzen? 

Ein Wochenende lang kann man die Projekte der Studierenden am Luzerner Theater erleben. UG und Box werden zum Experimentierfeld für den Theaternachwuchs: Student*innen stellen ihre Masterabschlussprojekte vor.  Sie sind so vielfältig wie die Studierenden selber: von klassischen zu performativen Formen, von textbasierten Theaterstücken hin zu Physical Theatre, Theater für ein junges Publikum und für Senior*innen.

Auch soll der Raum für Begegnungen nicht zu kurz kommenn, weshalb das UG über das Wochenende zum Festivalzentrum wird: Hier ist die theatereigene Bar und jede*r ist willkommen, um mit den jungen Theatermacher*innen über die Projekte, Arbeitsweisen und Konzepte zu sprechen, um sich mit ihnen über ihre Gedanken, Interpretationen und Handschriften auszutauschen. Im Fokus stehen das Kennenlernen und das gegenseitige Inspirieren. Und wer weiss, welche zukunftsweisende Idee an diesem Wochenende in Luzern ihren Anfang nimmt.

«Es war die Zeit vor irgendwas. Es ist ja immer die Zeit vor irgendwas.»  
Sibylle Berg

Infos

Ein Theaterfestival mit Theaterstudierenden aus der Schweiz

Besetzung

Besetzung

mit Theaterstudierenden aus der Schweiz

Spieldaten

Fr 08.04.
19.00
Box
Schauspiel

Ein Theaterfestival

Preisangabe folgt
Sa 09.04.
17.00
Box
Schauspiel

Ein Theaterfestival

Preisangabe folgt
So 10.04.
15.00
Box
Schauspiel

Ein Theaterfestival

Preisangabe folgt