Talisa Walser

Operndramaturgin

Talisa Walser studierte im Bachelor zuerst klassischen Gesang an der HÉMU in Lausanne, anschließend folgte das Studium für deutsche Sprach– und Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Zürich.

Am Theater Basel hospitierte sie 2018 unter der Leitung von Stephan Kimmig bei «King Arthur», anschließend am Luzerner Theater bei der Produktion «Die Grossherzogin von Gérolstein» unter der Regie von Lennart Hantke und im Sommer 2019 am Zürcher Schauspielhaus bei «Der Kirschgarten» unter der Regie von Yana Ross. Ab Oktober 2019 studierte sie im Master-Studiengang Dramaturgie mit Schwerpunkt Musiktheater an der Theater Akademie August Everding in München.

Erste Projekte waren dabei «Religion kontrovers: ... leben wie Gott in Frankreich?! Genuss und Askese» unter der Regie von Sapir Heller sowie das Studiengangsprojekt «Mind the [_]» unter der Leitung von Hans-Werner Kroesinger. Sie betreute an der Theaterakademie zudem die Inszenierung «Lieber Georg» von Leon Richter sowie die «Bechdel Opera» von Malte C. Lachmann. 2021 folgte die «Dichterliebe» von Christian Jost unter der Regie von Isabel Ostermann. Ab der Spielzeit 21/22 ist sie als Operndramaturgin am Luzerner Theater engagiert.