Dominik Busch

Dramaturg

Dominik Busch wurde 1979 in Sarnen geboren und wuchs in Luzern auf. Nach der Matura an der Kantonsschule Alpenquai studierte er Philosophie und Germanistik an der Universität Zürich und an der Humboldt Universität in Berlin. 2012 nahm er als Autor am Dramenprozessor am Theater Winkelwiese teil. Danach arbeitete er regelmässig mit der freien Luzerner Gruppe Zell:stoff zusammen, so etwa «Draussen die Stadt» (2014) und «Nach der Arbeit» (2018). In der Spielzeit 2015/16 war Dominik Busch Hausautor am Luzerner Theater, 2016/17 am Theater Basel, wo sein Stück «Das Recht des Stärkeren» entstand. Buschs Theaterstücke wurden unter anderem am Luzerner Theater, am Deutschen Theater in Berlin, am Schauspielhaus Zürich, am Theater Winkelwiese, am Theater Basel, am Schlachthaus Theater Bern, im Südpol Luzern, an den Westfälischen Kammerspielen Paderborn, am Theater Oberhausen, am Theater Bielefeld, am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Meyerhold Center in Moskau und an der Comédie-Française gezeigt. Dabei traf er auf Regisseur:innen wie: Felicitas Brucker, Babett Grube, Sophie Stierle, Lily Sykes, Florian Fiedler und Jan Neumann. 2017 realisierte er sein Hörspiel «Unsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen» für den Bayerischen Rundfunk, welches beim BR, WDR, NDR, SR, MDR und beim SRF ausgestrahlt, für die ARD Hörspieltage und für den Prix Italia nominiert wurde.

Ab der Spielzeit 2021/22 ist Dominik Busch Schauspieldramaturg am Luzerner Theater.

Dominik Busch, Luzerner Theater