2 Stunden 30 Minuten mit Pause

CHF 30 - 105

CHF 15 - 52.50

zur Produktion

Am Anfang und am Ende ist die Bühne leer: denn Perelà ist aus Rauch gemacht, entstanden über 33 Jahre hinweg in einem Rauchabzug. Jetzt tritt er materialisiert in die Welt des Hofstaats von König Torlindao ein und wird dort ob seiner geheimnisvollen Leichtigkeit verehrt. Er erhält den Auftrag, ein Gesetzbuch auszuarbeiten. Als sich einer seiner Anhänger selbst in Rauch verwandeln will und dabei ums Leben kommt, schlägt die Stimmung um: Perelà wird angeklagt und verurteilt. Doch Luft lässt sich nicht fassen, und so verflüchtigt sich der «Mann aus Rauch» wieder.

Der französische Komponist Pascal Dusapin (*1955) wählte für seine vierte Oper einen futuristischen Roman, den der italienische Dichter Aldo Palazzeschi 1911 unter dem Titel «Il codice di Perelà» veröffentlicht hatte. Der Rauchmann ist die zentrale Figur in dieser radikalen und burlesken Parabel, in der es um die Auflösung von Eindeutigkeit zugunsten der Beweglichkeit des Denkens geht. Dusapin greift die ironische Wortleichtigkeit kompositorisch ;mit atmosphärischen Klang räumen und oszillierenden Farben auf, in die das Irdische mit grellen und grotesken Tönen hineinregiert. Lydia Steier folgt in ihrer Inszenierung Dusapin in das flüchtige Spiel von Materie und Auflösung und kreiert starke Figuren und assoziative Bilder, die Raum lassen für eigene Fantasien und Gedankenspiele.

«Catch me if you can.»
Jeff Nathanson

 

Infos

Schweizer Erstaufführung

 

 

In Kooperation mit Staatstheater Mainz

Gefördert durch den Theaterclub Luzern

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Produktionsteam

Musikalische Leitung: Hermann Bäumer Regie: Lydia Steier Szenische Einstudierung: Rebecca Bienek Bühne: Flurin Borg Madsen Kostüme: Gianluca Falaschi Mitarbeit Kostüm: Lucia Vonrhein Licht: Marc Hostettler Musikalische Assistenz und Nachdirigat: Jesse Wong Dramaturgie: Ina Karr , Talisa Walser Choreinstudierung: Mark Daver

Besetzung

Ziad Nehme (Perelà) Marcela Rahal (Eine arme Alte / Marquise Bellonda) Sebastià Peris (Zeremonienmeister, Minister) Christian Tschelebiew (Diener / Gerichtspräsident) Robert Maszl (Bankier Rodella) Marc-Olivier Oetterli (Philosoph Pilone) Georg Bochow (Erzbischof) Vladyslav Tlushch (Alloro) Misaki Morino (Königin / Alloros Tochter) Nora Bertogg (Papagei) Chor des Luzerner Theaters Statisterie und Kinderstatisterie des Luzerner Theaters Luzerner Sinfonieorchester

Audioeinführung

Pressestimmen

«Es ist durchaus ein Genuss, eine Oper des 21. Jahrhunderts in dieser Qualität gespielt zu hören und zu sehen.» – zentralplus

«[Marcela Rahal] muss bisweilen minutenlang ohne Orchesterbegleitung die schwierigsten Passagen meistern. Sie versteht dies in virtuoser Manier und verschmilzt beim Wiedereinsatz des Orchesters intonatorisch meisterhaft mit den Bläsern. Überhaupt sind die gesanglichen Darbietungen an diesem Abend überragend.» – zentralplus

«Mit dieser letzten Opernpremiere der Saison setzt die Regisseurin Lydia Steier ein wuchtiges Zeichen.» – Luzerner Zeitung

«Bunte Stoffe, breite Hüte, Hörner, lange Schleppen, Pappnasen, Bärte – ständig gibt es was zu sehen.» – Luzerner Zeitung

Spieldaten

Mi 25.05.
19.30
-
22.00
Bühne
Oper

Pascal Dusapin
18.45 Einführung

CHF 30 - 105
Fr 10.06.
19.30
-
22.00
Bühne
Oper

Pascal Dusapin
18.45 Einführung
Nachgespräch im Anschluss

CHF 30 - 105
So 12.06.
13.30
-
16.00
Bühne
Oper

Pascal Dusapin
12.45 Einführung

CHF 30 - 105