Nach Datum

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
Ticketshop

Olivia Doutney

Sängerin

Olivia Doutney ist eine schweizerisch-britische Sopranistin. Ihren Master in Gesang erhielt sie an der Haute Ecole de Musique de Genève. Momentan studiert sie bei Malin Hartelius an der Hochschule der Künste Bern (Solistendiplom). 2017 debütierte sie am Grand Théâtre de Genève als Ursuline in Saint-Saëns‘ «Ascanio». 2018 sang sie Mimì in «La Bohème» in Umag und Grožnjan, Kroatien, als Teilnehmerin des Jeunesses Musicales Opera Studio und debütierte mit der gleichen Rolle am Nationaltheater Zrenjanin in Serbien. Im gleichen Jahr debütierte sie ebenfalls als Solistin mit dem Genfer Kammerorchester und Weberns «Sechs Lieder nach Gedichten von Georg Trakl» unter der Leitung von Arie Van Beek in einem von Espace 2 gestreamten Konzert. Erneut mit dem Genfer Kammerorchester sang sie 2018 die Rolle der Heiligen Maria in Berlioz‘ «L'Enfance du Christ». 2019 war Olivia Doutney Solistin auf der internationalen Konzerttournee des Neuen Zürcher Orchester und sang Haydns Konzertwerk «Scena di Berenice» mit den Berliner und Kölner Philharmonikern, am St. John's Smith Square in London sowie an mehreren Schweizer Veranstaltungsorten.

Weitere aktuelle Rollen waren Sidonie in Lullys «Armide» für das London Grimeborn Festival und, während ihres Studiums an der Haute Ecole de Musiqe de Genève, die Titelrolle in Donizettis «Rita», die Contessa Almaviva in «Le Nozze di Figaro» sowie Isabelle in «Fêtes Vénitiennes» von André Campra. Zudem hat sie Drusilla/Fortuna in «L´incoronazione di Poppea», Giulietta in «I Capuleti e i Montecchi», Fünfte Magd in «Elektra» und Alison in «The Wandering Scholar» gesungen. Ausserdem widmet sich Olivia dem Liedfach und gab bereits zahlreiche Liederabende mit ihrem Duo-Partner, dem Pianisten Arthur Simoes. Gemeinsam haben sie Samuel Barbers Zyklus «Four Songs» op. 13 für Espace 2 eingespielt. Am Luzerner Theater debütiert Olivia Doutney in der Spielzeit 19/20 in der Monteverdi-Produktion «Lieder von Krieg und Liebe».

Olivia erhielt Stipendienpreise der Fondation Colette Mosetti und der Friedl Wald Stiftung.

DE
EN

Spieldaten von Olivia Doutney

Ψ
So 13.10.
19.00
-
20.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 18.30 Einführung. Anschliessend Premierenfeier

allfällige Restkarten an der Abendkasse
Heute:
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
So 20.10.
19.00
-
20.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 18.30 Einführung

CHF 80 / 40
So 27.10.
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
Do 31.10.
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
Sa 02.11.
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
Mi 06.11.
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
Sa 09.11.
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
So 10.11.
19.30
-
20.45

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.00 Einführung

CHF 80 / 40
Do 14.11.
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
Sa 16.11.
20.00
-
21.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 19.30 Einführung

CHF 80 / 40
Ω
So 17.11.
19.00
-
20.15

Szenische Madrigale für Solisten und Chor von Claudio Monteverdi. 18.30 Einführung

CHF 80 / 40