Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
ς
Dezember 2018
π

Nicole Chevalier

Sängerin

Nicole Chevalier stammt aus den USA. Sie studierte Musik und Gesang bei Virginia Zeani sowie Schauspiel und Literaturgeschichte an der Indiana University. Sie setzte ihre Gesangsausbildung bei Trish McCaffrey  an der Juilliard School fort. Von 2003 bis 2007 war sie Ensemblemitglied am Theater Freiburg, wo sie u.a. als Iphise in «Dardanus», als Gräfin Almaviva in «Le nozze di Figaro» und Fiordiligi in «Così fan tutte» zu erleben war. Für die Titelrolle in «Lucia di Lammermoor» wurde sie 2005 von der Zeitschrift «Opernwelt» mehrfach als beste Nachwuchssängerin und als beste Sängerin nominiert. In Freiburg begann auch ihre Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik. So war sie u.a. als Clémence in Kaija Saariahos «L’Amour de loin» sowie in ihrem Liedzyklus «From the Grammar of Dreams» zu hören. 2007 wechselte die Sopranistin an das Staatstheater Kassel, wo sie Partien wie Antonia und Giulietta in «Hoffmanns Erzählungen», Alice Ford in «Falstaff» und Donna Elvira in «Don Giovanni» sang. Des Weiteren trat sie regelmässige als Konzertsängerin auf, so 2007 bei den Bregenzer Festspielen mit den Wiener Symphonikern unter Kirill Petrenko. 2009 bis 2012 war Nicole Chevalier fest an der Staatsoper Hannover engagiert, wo sie in Opern von Bizet, Rossini, Verdi, Mozart, Donizetti und Gounod mitwirkte. Unter andrem debütierte sie als Konstanze an der Volksoper Wien, als Lucia di Lammermoor an der Staatsoper Hamburg und als Eudoxie in Jacques Fromental Halévys «La Juive» (Regie: Peter Konwitschny). Von  2012 bis 2017 gehörte Nicole Chevalier zum Ensemble der Komischen Oper Berlin. Dort übernahm sie die Partie der Helena in Offenbachs «Die schöne Helena», der Télaïre in Rameaus «Castor et Pollux», der Gilda in Verdis «Rigoletto», der Medea in der gleichnamigen Oper von Wolfgang Rihm und die Titelpartie in Georg Friedrich Händels «Semele».

In der Spielzeit 18/19 ist sie Teil des Projekts von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter «Les robots ne connaissent pas le blues oder Die Entführung aus dem Serail». Ausserdem ist sie in der Wiederaufnahme von «La traviata» zu erleben.

2016 wurde Nicole Chevalier mit dem Theaterpreis «DER FAUST» für ihre Darstellung der vier Frauenrollen in Barrie Koskys Inszenierung von Jacques Offenbachs «Les Contes d'Hoffmann» ausgezeichnet.

Singer

Nicole Chevalier was born in the United States and studied music, singing, acting and literature at Indiana University. Then she went on to study at Juilliard School in New York. From 2003 until 2007 she was member of the ensemble at Theater Freiburg, where she sang, among others, Ilia («Idomeneo»), the countess in «Le nozze di Figaro» and Fourth Maid in «Elektra». For her title role in «Lucia di Lammermoor» she was nominated in 2005 by the magazine «Opernwelt» for Best Junior Singer and Best Singer. It was in Freiburg where she expanded her occupation with contemporary music. She was Clémence in Kaija Saariahos «L’Amour de loin» and sang in her song cycle «From the Grammar of Dreams». 2007 she went to Staatstheater Kassel, singing among others Antonia and Giulietta in «Hoffmanns Erzählungen», Alice Ford in «Falstaff» and Donna Elvira in «Don Giovanni». She is a regular guest at concerts, as in 2007 at Bregenzer Festspiele with the Vienna Symphonists under Kirill Petrenko.

In 2011/12, she had her celebrated debut as Violetta in Benedikt von Peters «La traviata», for which she was nominated for the German theatre-price «DER FAUST» 2012 and mentioned several times in «Opernwelt».

2016 she was awarded the theatre award «DER FAUST» for her performance of all four female characters in Barrie Koskys production of Jacques Offenbachs «Les Contes d'Hoffmann». Since 2012/13 Nicole Chevalier is a member of Komische Oper Berlin.

We will have the pleasure of seeing her again in Lucerne as Violetta in Benedikt von Peters adaptation of «La traviata».

 

 

 

DE
EN
Nicole Chevalier, Luzerner Theater

Spielzeit 17/18

Violetta Valéry in «La traviata»
Manon Lescaut in «Manon»

Spielzeit 16/17

Violetta Valéry in «La traviata»

Spieldaten von Nicole Chevalier

Fr 21.09.
20.00
-
22.15

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter. 19.15 Einführung. Anschliessend Feier im LT.

CHF 70
Sa 22.09.
19.30
-
21.45

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter. 18.45 Einführung. Heute Eintritt frei beim «Klub Global» bei Vorlage des Tickets dieser Vorstellung

CHF 70
So 23.09.
19.00
-
21.15

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter. 18.15 Einführung.

CHF 70
Fr 28.09.
19.30
-
21.45

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter. 18.45 Einführung.

CHF 70
Ω
Sa 29.09.
19.30
-
21.45

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter. 18.45 Einführung.

CHF 70
Fr 01.02.
19.30
-
21.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
So 10.02.
13.30
-
15.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
Do 25.04.
19.30
-
21.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
So 19.05.
20.00
-
22.20

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
Fr 24.05.
19.30
-
21.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
Ω
So 26.05.
20.00
-
22.20

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120