Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
ς
Dezember 2018
π

Nicolas Charaux

Regisseur

Nicolas Charaux wurde 1982 in Lunéville, Frankreich geboren. Er liebte die Kunst von Charlie Chaplin und hatte zunächst vor, Clown und Tänzer zu werden, und begann eine Ausbildung für zeitgenössische Zirkuskunst, die er jedoch infolge einer schweren Verletzung abbrechen musste. Das Potential und die Kraft des Sprechtheaters entdeckte er für sich beim Besuch von «Platanov» von Tschechow in der Regie von Eric Lacascade und «Das Leben des Galilei» von Brecht in der Regie von Jacques Lasalle – damals zwei wichtige Theaterinszenierungen in Frankreich.

Mit der Absicht, Regisseur zu werden, studierte er Literaturwissenschaft an der Université d'Angers und begann parallel eine Schauspielausbildung im «Conservatoire regional de Tours». Mit Mitte Zwanzig setzte er sich intensiv mit der deutschen Theaterlandschaft auseinander. Prägende Inszenierungen waren dabei die Stücke von René Pollesch an der Berliner Volksbühne und die legendäre Inszenierung von Kafkas «Process» in der Regie von Andreas Kriegenburg an den Münchner Kammerspielen. Im Jahre 2011 begann er, am Max Reinhardt Seminar in Wien Regie zu studieren (Abschluss 2014). Im selben Jahr inszenierte er im Rahmen von «Transit» am Zürcher Schauspielhaus «Die Menschen passen nicht in die Landschaft» von Ivna Žic. Seine Diplomarbeit wurde beim Festival «Körber Studio Junge Regie» 2014 gezeigt, im selben Jahr gewann er den Young-Directors-Award der Salzburger Festspiele 2014 für seine Inszenierung «Der Abschied» von Walter Kappacher. In seiner künstlerischen Arbeit wechselt er spielerisch zwischen verschiedenen Erzählformen und Spielweisen. Für jedes Stück sucht er eine eigene Form, prägend dabei ist jedoch immer die enge Auseinandersetzung mit den Schauspielerinnen und Schauspielern und das Vertrauen auf die Kraft eines Ensembles.

Eine kontinuierliche und enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit der Kostüm- und Bühnenbildnerin Pia Greven. Bisherige Inszenierungen entstanden bisher u.a. am Berliner Ensemble, dem Burgtheater Wien und dem Münchner Volkstheater.

In der Spielzeit 18/19 inszeniert er – zum ersten Mal am LT – den «Sandmann» von E.T.A. Hoffmann.

DE
EN
Nicola Charaux

Spieldaten von Nicolas Charaux

Do 08.11.
19.00
-
20.00

Mit Regisseur Nicolas Charaux und Bühnen- und Kostümbildnerin Pia Greven.

Ψ
Do 06.12.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung. Anschliessend Premierenfeier.

CHF 25 - 80
Do 13.12.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

CHF 25 - 80
Fr 14.12.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

Schulvorstellung
Sa 15.12.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

CHF 25 - 80
So 16.12.
13.30
-
15.00

von E.T.A. Hoffmann. 12.45 Einführung.

CHF 25 - 80
Fr 21.12.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

CHF 25 - 80
So 23.12.
20.00
-
21.30

von E.T.A. Hoffmann. 19.15 Einführung.

CHF 25 - 80
Sa 29.12.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

CHF 25 - 80
Mo 31.12.
20.00
-
21.30

Silvester im LT: «Der Sandmann», Acts, Party und Walzer auf dem Theaterplatz

CHF 35 - 120
Mi 02.01.
20.00
-
21.30

von E.T.A. Hoffmann. 19.15 Einführung.

CHF 25 - 80
Fr 04.01.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

CHF 25 - 80
Sa 05.01.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

CHF 25 - 80
Sa 12.01.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

Abo Migros Kulturprozent, Tickets ab 12.12. CHF 22.50-72
Ω
Sa 19.01.
19.30
-
21.00

von E.T.A. Hoffmann. 18.45 Einführung.

CHF 25 - 80