1 Stunde 40 Minuten ohne Pause

CHF 40

CHF 20

zur Produktion

Erster Drehtag: Der Regisseur kommt ans Set. Er hat entschieden, ein langersehntes und immer wieder verschobenes Projekt zu realisieren. Grundlegende Versagensängste quälen und hemmen ihn. Soll er den Film erneut verschieben und auf den richtigen Zeitpunkt dafür warten?

Und so verharrt er erneut. Das Filmteam hat den Eindruck, dass der Regisseur unter einer kreativen Blockade leidet, versucht den Dreh in Gang zu bringen und sich von früheren Filmen des Regisseurs und seinen Traumtagebüchern inspirieren zu lassen. Letztere sind voller widersprüchlicher Einfälle, irrationaler Bilder und Notizen, die von einem Verrückten stammen könnten. Oder von einem grossen ehrlichen Lügner, der aus Höflichkeit die Menschen mit immer neuen Wahrheiten unterhält. Das Filmteam folgt dem Träumer und wagt sich von einer rasanten Lüge in die andere.

Die ROTES VELO Kompanie feiert ihr Zehn-Jahr-Jubiläum mit einer Hommage an die Träume und die theatralen Lügen. Träume von Freund*innen und Fremden, von Künstler*innen und Zuschauenden werden gesammelt, interpretiert und in das Werk verwoben. Mit einem multidisziplinären Team, bestehend aus Tänzer*innen, Schauspieler*innen und einem Musiker, werden die Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Fantasie und Wirklichkeit ausgelotet.

«Ohne Täuschung würde die Menschheit vor Langeweile sterben.»
Anatole France

Infos

Uraufführung


Koproduktion mit ROTES VELO Kompanie

 

 

Besetzung

Produktionsteam

Regie: Emilio H. Díaz Abregú , Exequiel Barreras Choreografie: Exequiel Barreras Bühne und Kostüme: Emilio H. Díaz Abregú , Exequiel Barreras Licht: André Stocker Mitarbeit Bühne: Kirka Marull Musik: Raoul Alain Nagel Dramaturgie: Melanie Oşan Mentor des Autors und dramaturgischer Berater: Gonzalo Marull Deutsche Übersetzung: Miriam Denger

Besetzung

Christian Baumbach (Fellini (der Maestro)) Tini Prüfert (Die Hauptdarstellerin (Frau P.)) Hugo Tiedje (Der Hauptdarsteller) Carina Thurner (Die Produktionsassistentin) Raoul Alain Nagel (Der Komponist) Viva Foster (Die Amateurin) Jack Widdowson (Der Hospitant)

Pressestimmen

«Gewissermassen das Herzstück dieser absolut gelungenen und detailreichen Produktion des argentinischen Regisseurs Emilio H. Díaz Abregú sind die Puppen: lebensgrosse Figuren mit überdimensionalen Köpfen, winzige Holz-Biege-Püppchen und kopflose Spielzeugpuppen. Und die Musik (Raoul Alain Nagel): Dramatische Filmmusik, Orchestereinlagen, auf der Bühne liveimitierte Geräuschkulisse, mal träumerisch verspielt, mal mitreissend, dann tosend und irgendwann Geschrei.» – Luzerner Zeitung

«Was das Luzerner Theater hier in Koproduktion mit der Kompanie ROTES VELO  auf die Bühne brachcte, ist ein wider- und hintersinniges Stück über das Träumen, Lügen und Scheitern. Die Inszenierung taumelt zwischen poetischen Sequenzen mit skurrilen Puppen, stilisierten Albtraumszenarien und tollen Dialogen, die einen in den besten Momenten an Fassbinder-Filme erinnern.» – Luzerner Zeitung 

Spieldaten

Heute:
20.00
-
21.40
UG
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

CHF 40
Sa 28.05.
20.00
-
21.40
UG
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

CHF 40
Di 31.05.
20.00
-
21.40
Tojo Reitschule Bern
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

Mi 01.06.
20.00
-
21.40
Tojo Reitschule Bern
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

Do 02.06.
20.00
-
21.40
Tojo Reitschule Bern
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

So 05.06.
20.00
-
21.40
Lokremise St. Gallen
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

Mo 06.06.
20.00
-
21.40
Lokremise St. Gallen
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

Di 07.06.
20.00
-
21.40
TanzRaum Herisau
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

Do 09.06.
20.00
-
21.40
UG
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

CHF 40
Sa 11.06.
20.00
-
21.40
UG
Schauspiel

Emilio H. Díaz Abregú

CHF 40