Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
ς
September 2018
π

Clemens Heil

Musikdirektor

Clemens Heil ist seit der Spielzeit 16/17 Musikdirektor am Theater Luzern.

In Bremen war er seit 2012 Erster Kapellmeister und leitete unter anderem die Neuproduktionen «Die Sache Makropulos», «Juliette», «Così fan tutte», «Le Nozze di Figaro», «Rigoletto», «La traviata» und «Anna Karenina». Außerdem dirigierte er ein umfangreiches Repertoire, darunter «Die Meistersinger von Nürnberg», «Der fliegende Holländer», «Peter Grimes», «Tosca», «La Bohème», «Der Freischütz», «Die Zauberflöte» sowie Konzerte und Galaveranstaltungen.

Clemens Heil ist in Wiesbaden geboren und in Tübingen aufgewachsen. Er studierte Klavier und Dirigieren an den Hochschulen Stuttgart und Freiburg. Erste Engagements führten ihn an die Staatsopern Stuttgart und Hannover. Von 2004 bis 2012 war er als Kapellmeister und Solorepetitor am Staatstheater Mainz engagiert. 2007/08 war er Dirigent der Internationalen Ensemble Modern Akademie Frankfurt. Wertvolle Impulse erhielt er als Assistent von Peter Eötvös, Simone Young, Kent Nagano und Franck Ollu und H. K. Gruber. Als Assistent von Mauricio Kagel übernahm er 2008 nach dessen Tod die Konzerte in memoriam mit dem Ensemble Modern beim Transart Festival in Brixen sowie in der Alten Oper Frankfurt. Seine Leidenschaft für eine lebendige Tradition der zeitgenössischen Musik führt ihn seither regelmäßig zum Ensemble Modern zurück, für Konzerte, Uraufführungen und Musiktheaterprojekte, unter anderem in der Alten Oper Frankfurt, dem Muziekgebouw aan t’ IJ Amsterdam, beim Eclat Festival Stuttgart, dem Warschauer Herbst oder dem Festival Ultima in Oslo. 2010 gab er sein Debüt bei der Jungen Deutschen Philharmonie, 2011 bei der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, außerdem dirigierte er unter anderem das Staatsorchester Hannover, das Sinfonieorchester Aachen, die Bielefelder Philharmoniker, die Brandenburger Philharmoniker, das Sinfonieorchester St. Gallen und die Württembergische Philharmonie Reutlingen. Clemens Heil ist zudem als Pianist, Kammermusikpartner und Liedbegleiter aktiv.

Conductor

Music Director of the Luzerner Theater since 2016, German conductor Clemens Heil has built a reputation as a mindful and sensitive interpreter both in opera and on the concert platform. With a particular interest in bringing contemporary and 20th century repertoire centre stage, he has worked with composers such as Mauricio Kagel, Peter Eotvos, Sofia Gubaidulina and HK Gruber. Clemens Heil has started his tenure in Lucerne with an acclaimed production of Luigi Nonoʼs pivotal work Prometeo (in collaboration with the Lucerne Festival and the SWR Experimentalstudio), in autumn 2016. He opens the 2017/18 season with Ligetiʼs Le Grand Macabre in a staging by Herbert Fritsch, another collaboration with the Lucerne Festival. Further productions this season include Falstaff, and Robert Schumannʼs Faust Szenen. Other recent operas in Lucerne have included Die Zauberflöte, LʼItaliana in Algeri, and Benedikt von Peterʼs acclaimed and provocative staging of Verdiʼs La Traviata.

As a guest conductor, Clemens Heil returns to the Bremer Theater for the world premiere of Wahlverwandtschaften, a music theatre work by Thomas Kürstner, Sebastian Vogel and Armin Petras after Goetheʼs famous novel. He also conducts a revival of Karl Amadeus Hartmannʼs Simplicius Simplicissimus in Bremen.

First Kapellmeister in Bremen from 2012 to 2016, he conducted new productions of The Makropoulos Case, Così fan tutte, La Traviata, Juliette by Martinů and Le nozze di Figaro. He also conducted the Bremer Philharmoniker in symphonic programmes, including most recently a programme of Dvorakʼs Symphonie No 9 and Mendelssohnʼs Violin Concerto No 1 in E minor.

A long term collaboration with the Ensemble Modern has seen Clemens Heil conduct projects such as the Dreigroschenoper at the Schauspiel Frankfurt, and numerous concerts at the Alte Oper Frankfurt, the Transart Festival in Brixen, Muziekgebouw aan't IJ Amsterdam, Warsaw Autumn festival, Eclat Festival Stuttgart, and the Festival Ultima Oslo, and he has made CD and DVD productions with the ensemble. He has also regularly led the International Ensemble Modern Academy (IEMA) and in this context has conducted projects at the Donaueschinger Musiktage, Klangwerktage Hamburg, and the Festival Quantensprünge at the ZKM Karlsruhe.

As a symphonic conductor, Clemens Heil has worked with the Symphony Orchestra of the Municipality of Thessaloniki, Bremer Philharmoniker, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Junge Deutsche Philharmonie, Staatsorchester Mainz, Staatsorchester Hannover, rttembergische Philharmonie Reutlingen and the Brandenburger Philharmoniker. Born in Wiesbaden, Clemens Heis musical education began as a member of the Rottenburger Domsingknaben. He then studied piano and conducting in Stuttgart and Freiburg and was engaged as a repetiteur at Stuttgart Opera whilst still studying. A next position took him to the Staatsoper Hannover as Chorus Director, where his work with the chorus on Nonoʼs Al Gran Sole won a «Chorus of the Year» award of the German opera magazine Opernwelt. Subsequently, he moved to the Staatstheater Mainz as Kapellmeister, where he conducted several premieres including Scarlattiʼs Giuditta, Sciarrinoʼs Macbeth and Brittenʼs The Rape of Lucretia.

DE
EN
Heil Clemens

Spieldaten von Clemens Heil

So 02.09.
10.00
-
11.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

Sa 08.09.
21.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Do 13.09.
20.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Sa 15.09.
19.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Mi 19.09.
20.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Do 20.09.
20.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Fr 21.09.
20.00

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter

CHF 70
Sa 22.09.
19.30

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter

CHF 70
So 23.09.
11.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
So 23.09.
19.00

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter

CHF 70
Mi 26.09.
20.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Fr 28.09.
19.30

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter

CHF 70
Sa 29.09.
19.30

Gastspiel - Musiktheater nach Wolfgang Amadeus Mozart von Ted Gaier, Gintersdorfer/Klaßen, Clemens Heil und Benedikt von Peter

CHF 70
So 30.09.
19.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Mi 03.10.
20.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Fr 05.10.
20.00

Ein zukunftsorientiertes Projekt von Clemens Heil, Matthew Herbert, Benedikt von Peter und Márton Ágh

CHF 40 / 80
Fr 02.11.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
So 04.11.
13.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Do 08.11.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
So 11.11.
13.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Fr 16.11.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
So 18.11.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Do 22.11.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Sa 24.11.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Fr 30.11.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
So 02.12.
20.00

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Fr 07.12.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
So 09.12.
20.00

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Do 20.12.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Sa 22.12.
19.30

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
Mi 26.12.
20.00

Eine romantische Oper von Charles Gounod

CHF 35 - 120
So 13.01.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Fr 18.01.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 20.01.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Mi 23.01.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 27.01.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Fr 01.02.
19.30
-
21.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
So 03.02.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Do 07.02.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 10.02.
13.30
-
15.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
Sa 16.02.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Fr 01.03.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 17.03.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Sa 23.03.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Mo 22.04.
17.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Do 25.04.
19.30
-
21.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
So 28.04.
19.00

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
So 19.05.
20.00
-
22.20

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
Fr 24.05.
19.30
-
21.50

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
So 26.05.
20.00
-
22.20

Oper von Giuseppe Verdi

CHF 35 - 120
Mi 29.05.

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Konzertant.

Sa 08.06.
19.30

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

CHF 35 - 120
Sa 15.06.
19.30

Theater / Platz / Konzert

Eintritt frei