Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
ς
Oktober 2018
π

Bruno Cathomas

Regisseur

Der gelernte Schlosser Bruno Cathomas, 1965 in Laax/Graubünden geboren, sang zunächst italienische Arien in Touristenkneipen. Auf Rat des Leiters der Laaxer Laienspielgruppe nahm er schliesslich das Studium an der Schauspielakademie Zürich auf. Ab 1992 spielte er u. a. an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Inszenierungen von Andreas Kriegenburg, Christoph Marthaler, Johann Kresnik, Frank Castorf, Leander Haußmann, Martin Kušej und Stefan Bachmann sowie an der Baracke des Deutschen Theater. Ab 1999 folgte ein Engagement am Theater Basel. Ab 2002 war er vor allem an der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz zu sehen, zu deren Ensemble er ab 2004 gehörte. Von 2009 bis 2013 war er festes Ensemblemitglied des Thalia Theater Hamburg. Als freier Regisseur inszenierte Bruno Cathomas in Basel, Berlin, Chemnitz und Potsdam. 2004 übernahm er die Leitung des Gorki Studio Berlin. Als Schauspieler gibt er Improvisations-Workshops u.a. beim Berliner Theatertreffen und spielt neben seinen Theaterrollen in zahlreichen Kino- und Fernsehproduktionen. Für seine Hauptrolle in Didi Danquarts VIEHJUD LEVI wurde er 1999 für den Deutschen Filmpreis nominiert, 2008 bekam er den Schweizer Filmpreis als bester Darsteller in Armin Biehlers CHICKEN MEXICAINE. Seit der Spielzeit 13/14 ist er fest am Schauspiel Köln engagiert. In der Spielzeit 17/18 inszeniert er Shakespeares «Ein Sommernachtstraum» am Luzerner Theater.

DE
EN
Bruno Cathomas, Luzerner Theater