Foyer Luzerner Theater

Luzerner Begegnungen

Die Gesprächsreihe am Luzerner Theater
In Kooperation mit Pro Senectute Kanton Luzern und der Universität Luzern

Was bewegt und beschäftigt die Menschen in der Schweiz im alltäglichen Leben? Aktuelle, brisante und spannende Themen zu tagespolitischem Geschehen stehen zur Diskussion; Fragen aus Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft, und Politik sollen aufgegriffen und aufgeworfen, Antworten gesucht und gefunden werden. Ein Aufeinandertreffen hochrangiger Gäste, Experten mit kontroversen Standpunkten und Blickwinkeln, die auch in den Dialog mit dem Publikum treten wollen. Ein Podium für Meinungsaustausch und –verschiedenheiten.

Thema am 2. Juni 2013: Mit dem Leben am Ende – Suizid in der Schweiz

Die Schweiz zählt weltweit zu den Ländern mit der höchsten Lebensqualität und einer der höchsten Suizidraten. Jährlich versuchen 20 000 Menschen, sich das Leben zu nehmen. Täglich sterben in der Schweiz drei Menschen durch Suizid. Ein Suizid in der Familie oder im Bekanntenkreis kommt oft völlig überraschend. Jeder zweite Schweizer, jede zweite Schweizerin hat schon Verwandte oder Freunde durch Selbsttötung verloren. Neben der Trauer werden sie oft von Schuldgefühlen gequält. Warum wird dennoch so wenig darüber gesprochen? Wieso suchen Betroffene nicht rechtzeitig Hilfe? Darf man in der Leistungsgesellschaft keine Schwächen und Probleme zeigen? In vielen Fällen sind psychische Erkrankungen wie Depressionen die Ursache für einen Suizid, aber auch Versagensängste, Enttäuschungen und seelische Ausnahmesituationen. Zuwendung und Aufmerksamkeit aus dem Umfeld reichen meist nicht aus, Früherkennung und professionelle psychiatrische Hilfe ist notwendig. Trotz Prävention und Aufklärung sind Beratungs- und Hilfsangebote oft noch zu wenig bekannt.

Mit:
Dr. phil. Vladeta Ajdacic-Gross, Präsident des Forums für Suizidprävention und Suizidforschung Zürich
Anita Bättig, Vorstandsmitglied bei Refugium – Verein für Hinterbliebene nach Suizid
Martina Clavadetscher, Hausautorin des Luzerner Theaters