Sarah Alexandra Hudarew

Sängerin

Die deutsche Mezzosopranistin Sarah Alexandra Hudarew nahm 2007 ihr Gesangsstudium bei Prof. Marga Schiml an der Hochschule für Musik Karlsruhe auf. Ab 2009 studierte sie parallel am Institut für Musiktheater der HfM Karlsruhe im Fach Operngesang. Meisterkurse u. a. bei Brigitte Fassbaender, Dietrich Fischer-Dieskau und Julia Varady ergänzten ihre Ausbildung. Die mehrfache Bundespreisträgerin bei «Jugend musiziert» und Semifinalistin des Internationalen Wettbewerb für Wagnerstimmen wurde u. a. durch ein Stipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung gefördert, in die Yehudi-Menuhin-Förderung «Live Music Now» aufgenommen und war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Karlsruhe.

In der Spielzeit 10/11 wurde sie ins Opernstudio des Badischen Staatstheaters Karlsruhe aufgenommen und war von 2011-2013 dort als Solistin engagiert. In dieser Zeit konnte man sie dort u.a. als Hänsel («Hänsel und Gretel»), Maddalena («Rigoletto»),  Zweite Dame («Die Zauberflöte»), Marcellina («Le nozze di Figaro»), Rossweisse («Die Walküre»), Hannah («Die Passagierin») und Marquise de Berckenfield («La fille du Régiment») erleben.

14/15 sang sie am Landestheater Detmold die Partien der Zweiten Dame («Die Zauberflöte»), Emilia («Otello») und die Hauptrolle Dolly Fleuriot der Operette «Meine Schwester und ich» von Ralph Benatzky. Im Sommer 2015 war sie zudem als Titelpartie in Georges Bizets gleichnamiger Oper «Carmen» bei den Thüringer Schlossfestspielen zu erleben. Seit August 2016 ist sie am Luzerner Theater engagiert. Darüber hinaus widmet sich Sarah Alexandra Hudarew ebenfalls dem Lied-, Konzert- und Oratoriumsfach.