Robert Maszl

Sänger

Der aus Wien stammende Tenor erhielt seine Ausbildung am Konservatorium seiner Heimatstadt, wo er 2007 den Abschluss als Master of Arts erlangte. Danach sammelte er Bühnenerfahrungen in Rollen wie die Diener («Les Contes d'Hoffmann»), Caramello («Eine Nacht in Venedig»), Kilian («Der Freischütz»), Baron Kronthal («Der Wildschütz»), Mottel («Anatevka») und Ferrando («Così fan tutte») auf der Bühne des Konservatorium Wien Privatuniversität sowie der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, aber auch in der Burgarena Reinsberg und an der Wiener Volksoper.

Seit August 2009 gehört Robert Maszl fest zum Ensemble des Luzerner Theaters, wo er unter anderem Dr. Blind («Die Fledermaus»), Don Basilio/Don Curzio («Le nozze di Figaro»), Monostatos («Die Zauberflöte»), Tony («West Side Story»), Normanno («Lucia di Lammermoor»), Leopold («Im weissen Rössl»), Freddy («My Fair Lady»), Eurimaco/Iro («Il ritorno d'Ulisse in patria»), Bill Calhoun/Hortensio («Kiss Me, Kate»), Oronte («Alcina») und Danilo («Die lustige Witwe») verkörperte. Zudem gastierte der Sänger in zwei Uraufführungsproduktionen der Bregenzer Festspiele 2014, so als Havlitschek in «Geschichten aus dem Wienerwald» (HK Gruber) und als Gerald in «Trans Maghreb» (Peter Herbert). Dabei arbeitete er mit Regisseuren wie Michael Sturminger und Ran Arthur Braun zusammen.