Romeo und Julia

Tragödie von William Shakespeare

Premiere 26.01.17

Die weltberühmteste Liebesgeschichte der Weltliteratur ist zugleich eine Geschichte über die Notwendigkeit von Versöhnung. Das tragische Schicksal von Romeo und Julia hängt eng mit dem Hass ihrer verfeindeten Familien zusammen. Ein Hass unbekannten Ursprungs, der die Atmosphäre in Verona vergiftet und die Liebe zwischen zwei Menschen aufgrund ihrer Abstammung unmöglich macht. Deshalb begeben sich die beiden Liebenden ins Verborgene und finden durch schicksalshafte Wendungen ihren frühen Tod. Skakespeares Stück zeigt wie eine Kindergeneration die Konflikte ihrer Eltern austragen muss und dabei zerbricht. Ein friedvolles Miteinander bräuchte Akzeptanz und Respekt, die Liebe könnte dabei Motor für einen gesellschaftlichen Neuanfang in Verona sein. Die Tragik ist, dass die beiden Liebenden nicht aus dem elterlichen System ausbrechen können. Sie kämpfen gegen eine Macht, die ihre Kräfte übersteigt. Die Regisseurin Nina Mattenklotz befragt in ihrer Inszenierung die politische Veränderungskraft einer Liebe, die jene Grenzen überwinden will, die die Elterngeneration gezogen hat.

«Zwei Häuser, beide gleich an Rang und Stande
Hier in Verona, wie ihr's gleich erlebt,
Entfachen alten Hass zu neuem Brand,
Bis Bürgerblut an Bürgerhänden klebt
Vom unheilschwangren Schoss der Feinde spriesst
Ein Liebespaar, von bösem Stern bedroht
Sein elend unglücklicher Sturz beschliesst
Den Streit der Eltern mit dem eignen Tod
Der Liebe Todesglanz, ihr Leidensgang,
Und wie der Eltern langer Hass zerfiel
Und erst im Tod der Kinder spät verklang,
Zeigt euch zwei Stunden unser Bühnenspiel
Und wir, wobei wir sehr auf Nachsicht zählen,
Wolln das verbessern, was dem Text mag fehlen.»

Informationen

  • Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

  • Enter Schauspiel ab 3. Oberstufe.

GESANGSWORKSHOP ZU «ROMEO UND JULIA»

Songs, die der Musiker Carsten Meyer für die Inszenierung «Romeo und Julia» komponiert hat, werden zusammen gesungen.

  • Jan – Feb 2017
  • Südpol und Süsswinkel

Anmeldung unter:
schuleundtheater@luzernertheater.ch

Öffentliche Probe

  • ab 14 Jahren

Impulsgeber

«Expertinnen und Experten stellen ihr Wissen zur Verfügung»

Zu Beginn der Probenzeit im Schauspiel hält jeweils eine Luzerner Expertin, ein Luzerner Experte ein Impulsreferat für die an der Produktion Mitwirkenden und andere Theatermacher. Das Publikum ist eingeladen, beim Referat und dem anschliessenden Gespräch mit dabei zu sein. Auf geht’s, die Proben können beginnen! 

Der Luzerner Journalist und Autor Erwin Koch hat in seinem Buch «Was das Leben mit der Liebe macht» wahre Liebesgeschichten gesammelt. Zum Probenbeginn zur schönsten Liebesgeschichte der Weltliteratur «Romeo und Julia» sprechen wir mit ihm darüber, was die Liebe aushalten muss, wenn sie vom Leben gefordert ist.

  • 5.12.2016
  • 19.00 Uhr
  • Südpol Pb 3
  • Eintritt frei

Ermässigung

Leute bis 16 Jahre zahlen 50% auf die regulären Eintrittspreise.

Produktionsteam

Inszenierung: Nina Mattenklotz Bühne: Johanna Pfau Kostüme: Lena Hiebel Licht: David Hedinger Musikalische Leitung: Carsten Meyer Dramaturgie: Regula Schröter Dramaturgische Mitarbeit: Friederike Schubert

Besetzung

Mit: Adrian Furrer (Capulet), Wiebke Kayser (Lady Capulet), Samuel Braun (Graf Paris), Sofia Elena Borsani (Julia, Tochter der Capulets), Jakob Leo Stark (Romeo, Sohn der Montagues), Matthias Kurmann (Tybalt, Julias Cousin), Lukas Darnstädt (Mercutio, Romeos Freund), Alina Vimbai Strähler (Benvolio), Stefanie Rösner (Julias Amme), Yves Wüthrich (Lorenzo, Franziskanermönch)

Spieldaten

Mi
11.01.
19:00
α  

Anmeldung erbeten

 
Do
26.01.
19:30
Ψ α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
So
29.01.
13:30
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
Mi
01.02.
19:30
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
Sa
04.02.
20:00
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
Fr
10.02.
19:30
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
Do
16.02.
19:30
α  

Abo Migros Kulturprozent

Restkarten 1 Monat vor Vorstellungsdatum

CHF 25 - 80
So
19.02.
20:00
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
So
12.03.
13:30
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
Sa
01.04.
19:30
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
Sa
15.04.
19:30
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
Sa
22.04.
19:30
α  

Tragödie von William Shakespeare

CHF 25 - 80
So
07.05.
13:30
Ω α  

Tragödie von William Shakespeare

 
CHF 25 - 80