Mode – Was für ein Theater!

Luzerner Theater

Mode – Was für ein Theater!

Musikalische Modenschau und Verleihung des Förderpreises «Prix Juste-au-Corps»

 

Das Luzerner Theater hat am Samstag, 2. Mai 2015 im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung «Mode – Was für ein Theater!» den internationalen Mode- und Theaterförderpreis «Prix Juste-au-Corps» vergeben. Mit diesem Wettbewerb schlägt das Luzerner Theater die Brücke zwischen Mode und Theater und gibt jungen Designerinnen und Designern einen Einblick in den Beruf des Kostümbildners.

 

Gewinnerinnen

Siegerin des Abends wurde Katharina Andes aus Heidelberg. Als Hauptpreis winkt ihr ein Vertrag für das Kostümbild von «Venus and Adonis» am Luzerner Theater mit einem Honorar von CHF 10'000. Den Publikumspreis und somit eine BERNINA-Nähmaschine erhielt Carolin Herzberg. Der in Europa einzigartige «Prix Juste-au-Corps» wurde vom Direktor des Luzerner Theaters, Dominique Mentha erfunden und in diesem Jahr zum achten Mal vergeben.

 

Der internationale Mode- und Theaterförderpreis «Prix Juste-au-Corps» richtet sich an junge Nachwuchsdesignerinnen und –designer und verbindet auf einzigartige Weise die zwei Welten Mode und Theater. Das Luzerner Theater vergab diesen einmaligen Förderpreis am Samstagabend bereits zum achten Mal. Die Wettbewerbsteilnehmer haben für Figuren aus der Oper «La Bohème» Kostüme entworfen. Aus den 82 eingegangenen Bewerbungen wurden fünf Finalisten nominiert, die im Rahmen der Galaveranstaltung ihre Kostüme einer internationalen Fachjury und der Öffentlichkeit präsentierten. Die Resultate wurden von Sängerinnen und Sängern des Luzerner Theaters auf der Bühne präsentiert. Sie sangen und spielten Szenen aus «La Bohème», live begleitet vom Luzerner Sinfonieorchester unter der Leitung von Boris Schäfer und der «Reconstruction Work» von Martin Baumgartner. Im Anschluss an die glanzvolle Show fand im Theaterfoyer eine Modeparty mit DJ statt. Den umjubelten Abend moderierte Kurt Aeschbacher.

 

Finalisten

Eine Fachjury hat aus 82 eingegangenen Bewerbungen aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Grossbritannien, USA und Korea folgende vier Kandidatinnen und einen Kandidaten für das Finale nominiert:

 

Internationale Fachjury

  • Sithara Atasoy, Chefredakteurin «Bolero»
  • Monika Gora, Ausstattungsleiterin für Kostüm, Maske und Requisite «Bayreuther Festspiele»
  • Rudolf Jost, Kostümdesigner für Theater und Film
  • Hartmut Schörghofer, Professor für Bühnengestaltung «Universität für Musik und darstellende Kunst Graz»
  • Heiner Wiedemann, Modedesigner «Heinrich Brambilla», Dozent für Schnittgestaltung an der «F + F, Schule für Kunst und Mediendesign Zürich»