Theatervermittlung

Theatervermittlung

Theatervermittlungsprojekte bieten Schulgruppen aller Stufen die Möglichkeiten, sich direkt mit einer ausgewählten Bühnenproduktion zu beschäftigen. Im Rahmen der ENTER-Projekte werden die Lernenden zu Spezialistinnen und Begleitern einer Produktion und setzen ihre eigene Lebenswelt in Kontrast zum Geschehen auf der Bühne.

Tickets für alle Vorstellungen können für 15 CHF pro SchülerIn im Klassenverband in allen Kategorien direkt an der Theaterkasse (kasse@luzernertheater.ch) reserviert werden. Hier finden Sie das Bestellformular für Schulgruppen, welches Sie direkt an die Kasse schicken können.

 

Spielzeit 15/16

 

VERMITTLUNGSANGEBOTE ZU «A CHILD OF OUR TIME»

Konzert entdecken für Schulgruppen ab dem 9. Schuljahr

In der Spielzeit 2015/16 möchte das Luzerner Theater Schülerinnen und Schülern der Oberstufe ein musikalisches Werk näher bringen, welches mitten im Zweiten Weltkrieg entstanden ist und bis heute nichts an seiner Kraft, Dringlichkeit und Aktualität eingebüsst hat – Tippett’s Oratorium «A Child of our Time».

Ziel des Vermittlungsprojekts ist es, Schüler, Schülerinnen und Studierende mit dem Oratorium «A Child of Our Time» von Michael Tippett vertraut zu machen, sich mit der Musik und den Inhalten auseinander­zusetzen und eine eigene Meinung dazu zu bilden.

Das Oratorium «A Child of Our Time» beschäftigt sich mit Themen wie der Existenz von Gut und Böse sowie der Ungerechtigkeit gegenüber der am Rande der Gesellschaft stehenden Menschen. In seinem Zentrum steht die anonymisierte Geschichte des 17-jährigen Juden Herschel Grynszpan, der am 7. November 1938 den deutschen Botschaftssekretär Ernst vom Rath in Paris erschoss, was den Nationalsozialisten einen willkommenen Vorwand lieferte, um Deutschland mit einer Welle antisemitischer Gewalt, den Novemberpogromen, zu überziehen. Es war das im 20. Jahrhundert eskalierende Schicksal von Verfolgten, das den Komponisten veranlasste, das drängende Problem seiner Zeit darzustellen. Themen wie Unterdrückung und Verfolgung, aber auch die Frage nach Hilfsbereitschaft und dem Umgang mit Flüchtlingen sind heute noch genauso aktuell wie damals. So fordert die Beschäftigung mit dem Oratorium einen kritischen Blick nicht nur auf dessen geschichtlichen Hintergrund, sondern auch auf Phänomene unserer Zeit – Themen, die in verschiedenen Workshops diskutiert werden sollen.

Es werden 200 Freikarten für das Konzert am Freitag, 3. Juni 2016 um 19.30 Uhr im KKL Luzern an Oberstufenklassen abgegeben.

 

Einführung vor dem Konzert

Zur Vorbereitung des Konzertbesuchs «A Child of Our Time» gestalten wir eine Einführung, welche die Schulklassen auf das Konzert einstimmt und die Schülerinnen und Schüler neugierig auf das Bühnengeschehen machen.

Zeitrahmen: Fr. 3. Juni 2016, 18.45 Uhr im KKL

 

Musikworkshop im Klassenzimmer

Während einer Doppellektion im Schulzimmer wird mit den Jugendlichen das Werk in einen geschichtlichen Kontext gebettet, der Inhalt des Stücks näher betrachtet und ein Bezug zu aktuellen Ereignissen gesucht. Die Lernenden werden anhand von Hörbeispielen und einem Gesangsvortrag eines Sängers aus dem Musiktheater-Ensemble mit der Musik vertraut gemacht. Anschliessend wird gemeinsam ein Gesangsstück aus dem Oratorium in einer vereinfachten Chorfassung einstudiert.

Zeitrahmen:         Doppellektion in der Schulgruppe

Mögliche Daten: Do. 21.4., Mo. 2.5., Do., 5.5., Mo. 9.5., Do. 12.5., Mo. 19.6., Mo. 30.5., Do. 2.6.

Theaterworkshop im Klassenzimmer

Im Theaterworkshop geht es zunächst darum, das Werk in einen geschichtlichen Kontext zu betten, den Inhalt des Stücks näher zu betrachten und aktuelle (politische und persönliche) Bezüge herzustellen. Was hat das Thema mit heutigen Jugendlichen zu tun? In einem weiteren Schritt sollen die Jugendlichen mit einem gezielten Warm-Up, Improvisationsspielen und durch das Erarbeiten von Szenen passend zu den einzelnen Sätzen des Oratoriums an das Werk herangeführt werden.

Zeitrahmen: Doppellektion in der Schulgruppe

Daten können direkt mit dem Treffpunkt Schule & Theater abgemacht werden.

Hier finden Sie die Ausschreibung als Download.

 

 

Vorstellungsdaten, die sich für einen Besuch mit einer Schulgruppe der Oberstufe anbieten:

 

Il viaggio a Reims
Di. 31.5.2016, 19.30 Uhr

Produktionsbild «Il viaggio a Reims»

 

Abgeschlossene Vermittlungsprojekte SZ 15/16:

ENTER: DANTONS TOD

Schauspiel entdecken für Schulgruppen ab dem 10. Schuljahr, Kantonsschulen und Berufsbildungsschulen

Ziel des Vermittlungsprojekts in der Sparte Schauspiel ist, Schüler, Schülerinnen und Studierende mit Büchners «Dantons Tod» vertraut zu machen und die Lernenden in die Lage zu versetzen, sich eine eigene Meinung zu den im Stück enthaltenen Fragen zu bilden. Das Drama «Dantons Tod», das während der letzten Tage der Französischen Revolution spielt, widmet sich Themen wie dem Widerspruch von Ideologie und Realität, der Frage nach der absoluten Trennbarkeit von Gut und Böse und ob der politische Zweck die Wahl der angewandten Mittel heiligt. Themen von ungebrochener Aktualität also, die einen kritischen Blick nicht nur auf die Antihelden im Stück, sondern auch auf die heutige Zeit fordern.

„Wir alles sind Schurken und Engel, Dummköpfe und Genies und zwar das alles in einem, die 4 Dinge finden Platz genug in dem nämlichen Körper.“

Kann es ein gerechtes politisches System geben, in dem jeder einzelne Mensch ein gutes, selbstbestimmtes Leben führen kann? Ist der Mensch zum friedlichen Zusammenleben fähig oder existiert  in jedem von uns das „Tier“, das bereit ist, zu töten, wenn es um den eigenen Vorteil geht? Was für Handlungsmöglichkeiten haben wir heute, um die Missstände unserer Gesellschaft und der weltpolitischen Ordnung anzugehen? Können wir überhaupt etwas verändern? Und wenn ja: Welchen Preis sind wir bereit dafür zu bezahlen?

Das Projekt «Enter: Dantons Tod» findet in Zusammenarbeit mit «spielart – Werkstatt für Sprache und Bewegung» statt. Es werden zehn kostenlose Einführungen angeboten.

Projektzeitraum: Januar 2016 bis April 2016

Spielerische Stückeinführung

Während einer Doppellektion im Schulzimmer wird den Jugendlichen anhand von Beispielen oder Ausschnitten aus dem Stück gezeigt, wie man sich mit der Idee, man sei eine Schauspielerin, ein Regisseur oder ein Bühnenbildner in ein Stück einarbeiten könnte. Spielpraktische Übungen vermitteln sinnlich und spielerisch einen möglichst persönlichen Zugang zum Stoff und helfen mit, den Argwohn vor dem zunächst unbekannten Stoff zu überbrücken.

Zusätzliche Information: Die Einführung sollte nahe beim Theaterbesuch der Schulgruppe gemacht werden. Das Stück muss nicht als Vorbereitung gelesen werden.

Zeitrahmen: Doppellektion in der Schulgruppe

Einführungen und Nachgespräche mit der Schauspieldramaturgie

Zur stückspezifischen Vorbereitung des Stückbesuchs «Dantons Tod» gestalten wir Einführungsgespräche, welche die Schulklassen auf das Stück und die Inszenierung einstimmen. Die Begegnung mit der Dramaturgie und falls terminlich möglich mit Künstlern aus dem Ensemble macht Schülerinnen und Schüler neugierig auf das Bühnengeschehen und schärft ihren Blick für die Produktion. In Nachgesprächen – im Anschluss an die Vorstellung oder im Klassenzimmer – kann die Inszenierung diskutiert und Fragen auf den Grund gegangen werden.

Zeitrahmen: Eine Lektion in der Schulgruppe

Ticketreservation mit Bestellformular an: kasse@luzernertheater.ch mit Angaben zur Schule, Stufe, Lehrperson und Klassengrösse. Ticketpreis 15 CHF pro SchülerIn im Klassenverband in allen Sitzplatzkategorien.

 

MEHR MONSTER

Nachgespräche zu «Monster» für Schulklassen ab dem 9. Schuljahr

Premiere: Sa. 20. Februar 2016, im Theater Pavillon Luzern

Zum Jugendstück «Monster» gestaltet der Treffpunkt Schule & Theater im Anschluss an die Vorstellung im Theater Pavillon Luzern oder auch im Klassenzimmer Nachgespräche. In den Nachgesprächen kann die Inszenierung gemeinsam mit der Dramaturgie diskutiert und offene Fragen geklärt werden.

Zeitrahmen: Eine Lektion in der Schulgruppe.

Weitere Informationen zu «Monster» finden Sie hier.

ENTER: BÉATRICE ET BÉNÉDICT

Musiktheater entdecken für Schulklassen ab dem 7. Schuljahr
Projektzeitraum: Januar bis März 2016
Premiere: Sa. 23. Januar 2016

Probenbesuche bei «Béatrice et Bénédict»  
Exklusive Einblicke während eines Probenbesuches ermöglichen eine gezielte Vorbereitung vor dem Stückbesuch! Sehen Sie zu, wie das Musiktheaterensemble gemeinsam mit der Regie an Szenen arbeitet. Die Schulgruppen erleben auch die Arbeit des Orchesters aus nächster Nähe. Eine kurze Einführung sowie ein anschliessendes Gespräch mit der Dramaturgie, Musikern und Künstlerinnen des Ensembles runden den Probenbesuch ab. Das Angebot gilt für höchstens zehn Schulgruppen.

Mögliche Daten für Probenbesuche:

Mo. 18.01.2016, 11.00 Uhr, Besuch der Bühnenorchesterprobe am Haus

Di. 19.01.2016, 10.00 Uhr, Besuch der Bühnenorchesterprobe am Haus

Mi. 20.01.2016, 10.00 Uhr, Besuch der Bühnenorchesterprobe am Haus

Zeitrahmen: Doppellektion am Luzerner Theater, Treffpunkt eine halbe Stunde vor Probenbeginn.

Einführungen und Workshops zur Stückvermittlung
Dramaturgische Einführungen und Opernworkshops zur Inszenierung «Béatrice et Bénédict» im Schulzimmer können mit dem «Treffpunkt Schule und Theater» geplant werden. Es sind Workshops zum Thema Bühnenbild, Kostüm, Gesang und Musikkritik möglich.

Zeitrahmen: Doppellektion in der Schulklasse als Input, Vertiefung der Inhalte und Umsetzung anschliessend durch die Lehrperson, evtl. Veröffentlichung der Ergebnisse auf der Website des Luzerner Theaters.

Die Probenbesuche oder Workshops sind kostenlos.

 

ENTER: HAMLET

Schauspiel entdecken für Schulgruppen ab dem 10. Schuljahr, Kantonsschulen und Berufsbildungsschulen

Projektzeitraum: September 2015 bis Januar 2016

Ziel des Vermittlungsprojekts in der Sparte Schauspiel ist, Schüler, Schülerinnen und Studierende auf verschiedenste Weise mit Shakespeares «Hamlet» vertraut zu machen und die Lernenden in die Lage zu versetzen, sich eine eigene Meinung zu den im Stück enthaltenen Fragen zu bilden.

Shakespeares Text ist von ungebrochener Aktualität, er widmet sich Themen wie der Legitimation von Macht, dem Widerspruch zwischen persönlichem Glück und den Anforderungen der gesellschaftlichen Wirklichkeit und ganz allgemein gefasst der Frage, wie man leben soll.

Hamlet befindet sich in einer existentiell herausfordernden Situation, die junge Menschen durchaus nachfühlen können, auch wenn sie sie nicht in dieser Schärfe erleben. Hamlet ist eine moderne Figur, seine Konflikte haben mit der Lebenswirklichkeit von heutigen jungen Menschen mehr gemeinsam als es in einer ersten Sicht auf das Stück deutlich wird. Die Figur des Hamlet ist von jeder Generation von Zuschauern und Theaterschaffenden neu zu entdecken. „Hamlet sind wir selbst.“

Das Projekt «Enter: Hamlet» findet in Zusammenarbeit mit «spielart – Werkstatt für Sprache und Bewegung» statt. Es werden zwanzig kostenlose Einführungen angeboten.

Spielerische Stückeinführungen

Während einer Doppellektion im Schulzimmer wird den Jugendlichen gezeigt, wie man sich mit der Idee, man sei eine Schauspielerin, ein Regisseur oder ein Bühnenbildner in ein Stück einarbeiten könnte. Spielpraktische Übungen vermitteln sinnlich und spielerisch einen möglichst persönlichen Zugang zum Stoff und helfen mit, den Argwohn vor dem zunächst unbekannten Stoff zu überbrücken.

Zeitrahmen: Doppellektion in der Schulgruppe

Mögliche Daten: ab September 2015 bis Januar 2016

Zusätzliche Information: Die Einführung sollte nahe beim Theaterbesuch der Schulgruppe gemacht werden. Wir gehen nicht davon aus, dass das Stück von der Klasse als Vorbereitung zur Einführung gelesen worden ist. Mit der Einführung als alleiniger Vorbereitung könnte der Besuch einer Vorstellung von «Hamlet» zu einem eindrücklichen Erlebnis werden.

Ticketreservation mit Bestellformular an: kasse@luzernertheater.ch.
Alle Vorstellungsdaten können von Schulgruppen besucht werden. Am Mi. 16.12.2015, 20.00 Uhr und Do. 17.12.2015, 10.00 Uhr werden die Tickets zuerst an Schulgruppen verteilt.

 

THEATERWORKSHOPS ZU «UNDINE - DIE KLEINE MEERJUNGFRAU»

Im November und Dezember 2015 werden an ausgewählten Daten kostenlose Theaterworkshops im Klassenzimmer zum Kinderstück «Undine – Die kleine Meerjungfrau» für Primarschulgruppen angeboten. Die Schülerinnen und Schü­ler erleben dabei spielerisch die Gesetzmässigkeiten des Theaters, improvisie­ren und lernen die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten von Körper, Bewegung und Sprache kennen.

Die Workshops sind bereits ausgebucht.

 

ENTER: GISELLE

Tanz entdecken für Schulklassen ab dem 5. Schuljahr

Projektzeitraum: August bis Oktober 2015
Premiere: Fr. 25. September 2015

Das Vermittlungsprojekt «Enter: Giselle» soll den Schülerinnen und Schülern einen lebendigen Zugang zum Tanz ermöglichen. Durch einen Probenbesuch im Probenhaus Südpol oder auf der Bühne des Luzerner Theaters erleben die Lernenden das Tanzensemble des Luzerner Theaters hautnah und können im anschliessenden Workshop mit einer Tänzerin selbst Tanzschritte einüben und in die dramatische Liebesgeschichte dieses Balletts eintauchen. Die Workshops finden im Probenhaus Südpol statt.

Zeitrahmen: einen halben Tag am Luzerner Theater

Ein Ablauf könnte so aussehen:

09.45 Uhr       Treffpunkt, kurze Einführung

10.00 Uhr       Probenbesuch

10.20 Uhr       Tanzworkshop (ca. 70 Minuten)

11.30 Uhr       Ende der Veranstaltung

Probenbesuche

Unabhängig vom Workshop erhalten Klassen ab dem 5. Schuljahr die Möglichkeit, im November die Profis bei der Einstudierung ihrer Bewegungen auf der Bühne zu verfolgen. Probenbesuche können direkt mit dem Treffpunkt Schule&Theater abgesprochen und dem Stundenplan angepasst werden.

Zeitrahmen: eine Doppellektion am Luzerner Theater

 

Kontakt

Informationen, Beratung und Anmeldung

Isabelle Odermatt und Melanie Dörig
Tel. +41 41 228 14 44
treffpunkt@luzernertheater.ch